Leben im Freilichtmuseum Massing

Museums-Forscher-Spiel

Ich sehe was, was du nicht siehst……

MuseumsforscherKinder von 8 bis 12 Jahren können beim Museums-Forscher-Spiel das Leben der ländlichen Bevölkerung im Ausgehenden 19. Jh. bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts kennen lernen. Diese zeitliche Einschränkung gilt lediglich deshalb, weil die Ausstattung der Höfe zu einem wesentlichen Teil aus dieser Zeit stammt.

Mit Hilfe von 6 unterschiedlichen Fragebögen, wovon sie sich pro Gruppe einen aussuchen können, sollen die Kinder dazu angehalten werden, genau hinzusehen und das Gesehene auszuwerten. Auf diese Weise möchten wir ihnen bewußt machen, unter welchen Umständen die Menschen früher gelebt haben und welche Vor-, aber auch Nachteile das für die ländliche Bevölkerung hatte. So kannte man noch lange Zeit keinen Strom auf dem Land, also kein künstliches Licht, ebenso auch keine elektrisch betriebenen Geräte wie Kühlschrank, Fernseher, Waschmaschine oder sonstiges. Fragen werden aufgeworfen wie: Wie wurden die Höfe geheizt, und warum nur 2 Räume? Wie war die medizinische Versorgung oder die Versorgung mit Lebensmitteln? Warum sieht man keine Spielsachen für Kinder und wieviele Personen lebten unter einem Dach? Fragen über Fragen, die die Kinder durch das Erforschen der Höfe beantworten sollen.

Vom Schusteröderhof üner den Kochhof bis hin zum Heilmeierhof werden die Themen „Kinder und Familie“, „Wohnen und Arbeiten“, „Tiere am Hof“, „Leben und Arbeiten“, „Das Gasthaus“ und „Vom Lehm zum Ziegel“ angeboten.

In Kleingruppen und unter Aufsicht von Begleitpersonen durchlaufen die Kinder eine Art Parcours durch die Höfe und fungieren dabei als Späher und Forscher, um die teilweise kniffligen Fragen beantworten zu können.

Als Abrundung können anschließend alte Spiele aus Omas Zeiten gespielt werden, die heute immer mehr in Vergessenheit geraten. Darunter fallen Spiele wie „Schau nicht um der Fuchs geht rum“, „Armer schwarzer Kater“, aber auch „Räuber und Schandi“ oder „Wer hat Angst vorm bösen Wolf“.

Diese Aktion wird für Familien, für Ferienprogramme der Gemeinden, für Kindergruppen oder auch als Alternative zum Schulwandertag angeboten.

Die Fragebögen können auch als PDF-Datei von unserer Homepage geladen werden. Natürlich sind diese Bögen auch an unseren Kassen für einen Obolus von 1,00 € erhältlich. Einzuplanen sind ungefähr 1,5 Stunden.