• Deutsch - German
  • Englisch - English
  • Tschechisch - Česká republika

 

  • Freilichtmuseum bietet Herbst-Veranstaltungen

    Bettina MittendorferGuter Dinge zeigt sich das Freilichtmuseum Finsterau für den kommenden Herbst. Auf dem weitläufigen, ruhig gelegenen Museumsgelände an der Grenze zwischen Bayer- und Böhmerwald sollen den Besuchern im September einige besondere Veranstaltungen angeboten werden.
    Geschichten und Lieder von berühmten Bayerischen Schriftstellern sind am 5. September in Finsterau zu hören. Die Film- und Bühnenschauspielerin Bettina Mittendorfer hat Texte von Oskar Maria Graf, Heinrich Lautensack oder Lena Christ ausgesucht, die vor und hinter dem Schanktisch spielen, im Biergarten oder im Beisl, in der Küche oder im Schlachthaus. Darin geht es um Landstreicher, Tagelöhner, Mägde oder Metzger, kurz ums „Mensch sein!“ - so ist das kurzweilige Programm auch betitelt. Musikalisch begleitet wird Bettina Mittendorfer von ihrer Passauer Kollegin Barbara Dorsch. Das lesende und singende Duo tritt um 16 Uhr auf, je nach Wetter im Innenhof eines der Museumshöfe oder im geräumigen Salettl. Die Besucher müssen nur den Museumseintritt zahlen. Aufgrund begrenzter Platzzahl ist jedoch eine Anmeldung erforderlich.

    Barbara DorschAnstatt des traditionellen Steckerlfischsonntag findet am 6. September ein etwas kleinerer Erntedank-Markt statt. Die Stände sind diesmal über das gesamte Museumsgelände verteilt. Ab 10 Uhr bieten sie Handwerkskunst aus Holz, Keramik und Papier, sowie Korbwaren und Handarbeiten aus Wolle. Außerdem gibt es viel Gesundes aus der Natur wie Gewürze, Kräutertees oder Salben. Beim Eintritt muss darauf geachtet werden, dass sich höchstens 500 Besucher gleichzeitig im Museum aufhalten.

    Vorführungen von Altem Handwerk sind für Sonntag den 20. September geplant. Von 13 bis 16 Uhr werden in und vor den historischen Höfen des Freilichtmuseums Frauen und Männer werkeln, die noch alte Arbeitstechniken beherrschen. Aus dem nötigen Abstand können die Besucher zum Beispiel beim Schmieden, Spinnen, Rechenmachen oder Schnapsbrennen zuschauen. Bei allen Veranstaltungen ist eine Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen. In der Museumsgastronomie sind die nötigen Mindestabstände einzuhalten. Es wird empfohlen, sich vor dem Kommen über die aktuellen Hygienemaßnahmen zu informieren. Das Museum behält sich vor, angekündigte Veranstaltungen kurzfristig abzusagen, falls die Corona-Situation es erfordert.

    Weitere Informationen unter Tel. +49 (0) 8557 9606 0
    Im September hat das Freilichtmuseum Finsterau von 9 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso die Tafernwirtschaft "D' Ehrn" (Mo. Ruhetag), das Café Heimat im Eingangsgebäude von 12 bis 18 Uhr (Do. und Fr. Ruhetag).

    Foto 1: Bettina Mittendorfer von Nena Jägersberger
    Foto 2: Barbara Dorsch von Helmut Weishäupl

Thema

  • Freilichtmuseum Finsterau